Die Krankenversicherung Ihres Kindes ist steuerlich absetzbar

Selten wird im Steuerrecht so regelmäßig Geld an das Finanzamt verschenkt wie bei der Krankenversicherung von Kindern: Bis zum 18. Lebensjahr läuft alles meistens von alleine – die Kinder sind bei den Eltern mitversichert und werden entsprechend in der Steuererklärung berücksichtigt (Ausnahme bei Privatversicherungen). Aber auch wenn Ihr Kind in Ausbildung ist und/oder selber Krankenversicherung zahlt, haben Sie als Eltern Anspruch auf Steuervergünstigung, wenn Sie 3 Voraussetzungen erfüllen: 

  • Sie bekommen für Ihr Kind einen Kinderfreibetrag.
  • Ihr Kind macht die Krankenversicherung nicht in der eigenen Steuererklärung geltend (was sich meistens auch nicht lohnen würde).
  • Sie zahlen Unterhalt an das Kind.

Dabei ist nicht erforderlich, dass Sie die Krankenversicherung bezahlen. Es genügt, wenn Sie grundsätzlich Unterhalt zahlen, z.B. in Naturalien, wenn Ihr Kind bei Ihnen im Haushalt lebt, oder durch eine monatliche Überweisung.

Und es geht noch weiter: Wenn Sie keinen Kinderfreibetrag mehr bekommen, weil Ihr Kind über 25 Jahre alt ist, können Sie Unterhaltszahlungen absetzen. In 2021 maximal 9.744,00 €. Dieser Betrag erhöht sich um die Krankenversicherung. Zahlt Ihr Kind z.B. 2.400,00 € Krankenversicherung im Jahr, können Sie statt 9.744,00 € ganze 12.144,00 € absetzen – hier kann das Finanzamt allerdings Zahlungsbelege von Ihnen verlangen.

Bei der nächsten Steuererklärung prüfen Sie also die Krankenversicherung Ihrer Kinder und sprechen Sie mit uns darüber.

Ihr Team von Erbel + Bernsen

Es gilt der Rechtsstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Drucken